fbpx

Kein Handy wegen SCHUFA?

Handyverträge bei Telekom, Vodafone, 1&1 und anderen

Das Handy ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Dass man evtl. mit einem SCHUFA-Eintrag ein Problem haben könnte merkt man oft daran, dass ein neuer Handy-Vertrag nicht bewilligt wird. Doch worum geht es dabei eigentlich genau? Die großen Telefonkonzerne sind in der Regel mit der SCHUFA verbunden. Wenn Sie also einen neuen Handyvertrag abschließen möchten, dann wird nahezu in Echtzeit auf die bei der SCHUFA gespeicherten Daten zugegriffen. Dem stimmen Sie bei der Beantragung des Handy-Vertrags im Kleingedruckten zu. Natürlich könnten Sie auch nicht zustimmen, aber dann werden Sie den Vertrag vermutlich nicht bekommen.

Warum SCHUFA-Abfrage bei Handy-Vertrag?

Telefonkonzerne geben viel Geld aus, um uns die benötigten Netzkapazitäten bereitstellen zu können. Vereinfacht gesagt: dass wir telefonieren und surfen können, wenn wir das Handy einschalten. Die Unternehmen sind deshalb darauf angewiesen, das Geld für ihre Leistungen von uns zu bekommen. Wenn man sich jetzt anschaut, dass allein die Zahl der Privatinsolvenzen in Deutschland im Jahr 2018 ca 90.000 Personen umfasst hat, kann man sich vorstellen, dass viele Menschen Zahlungsprobleme haben. Die Telefonkonzerne wollen und müssen sich vor diesem Risiko schützen, um allen anderen Kunden ihre Leistungen weiterhin zu fairen Preisen anbieten zu können.

Was tun bei Ablehnung eines Handyvertrags wegen SCHUFA?

Es empfiehlt sich, einmal nachzuschauen, was die SCHUFA überhaupt gespeichert hat. Das geht bequem und einfach hier über unsere Seite, man kann die SCHUFA aber auch selbst anschreiben, und kostenlos eine Aufstellung der gespeicherten Daten anfordern. Das dauert dann ein paar Tage bis die Auskunft im Briefkasten ist. Dafür steht aber alles drin, was dort über Sie bekannt ist. Schauen Sie sich das Dokument genau an. Manchmal sind Einträge drin, die dazu führen dass Sie den dringend benötigten Handyvertrag nicht bekommen, die eigentlich schon gelöscht sein sollten. Bedenken Sie: überall wo Menschen arbeiten, passieren auch Fehler. So kann es sein, dass aus verschiedenen Gründen längst erledigte Forderungen noch bei der SCHUFA eingetragen sind. Gehen Sie das Dokument Zeile für Zeile durch und schauen Sie, ob alles stimmt. Gegen berechtigte Einträge gibt es nur ein Mittel: bezahlen Sie die Forderung oder vereinbaren Sie eine Ratenzahlung. Je schneller das Thema erledigt ist, desto schneller verschwindet auch der Eintrag. Gegen offensichtlich falsche oder veraltete Einträge können Sie hier über unsere Seite vorgehen. Wir haben ein Formular für Sie vorbereitet, mit dem man SCHUFA-Einträge löschen lassen kann, sofern die rechtlichen Voraussetzungen dafür gegeben sind. Zu diesen Voraussetzungen gehört die Frage, ob die Forderung bezahlt ist, aber auch Löschfristen. Nicht alles muss die SCHUFA sofort löschen, dies ist gesetzlich so geregelt.

Prepaid-Tarife ohne SCHUFA

Es gibt Anbieter, die Ihnen auch mit schwieriger SCHUFA den begehrten Zugang zum Mobilfunknetz ermöglichen. Das sollten Sie einfach einmal probieren. Eine bewährte Strategie ist es, sich nicht den teuersten Vertrag und das neueste iPhone auszusuchen, sondern klein anzufangen und die Zahlungen wie vereinbart vorzunehmen. Wenn der Anbieter dann erkennt, dass Sie zuverlässig sind und sich an die Absprachen halten, so ist die Chance höher, dass Sie vielleicht schon bald einen interessanteren Tarif erhalten.

Wichtigster Schritt jedoch: checken Sie Ihre SCHUFA-Auskunft regelmäßig.

>>> Hier gehts zum Formular